Hobby-Van OPTIMA ONTOUR EDITION besteht in der Kältekammer!

Gemeinsam mit Heizungsspezialist Truma testet Hobby seine neue Van Baureihe in der Kältekammer unter extremen Bedingungen. Die bereits auf der Wintertour in Norwegen bewiesene Praxistauglichkeit des OPTIMA ONTOUR EDITION wird in verschiedenen Test-zyklen eindrucksvoll bewiesen. Bei einer definierten Außentemperatur von – 20 Grad wird die Innentemperatur des Fahrzeuges an kritischen Punkten gemessen und mit einer Wärmebildkamera auf Schwachstellen untersucht.

In mehreren Tests werden die Temperaturen in den Bereichen wie der Sitzgruppe, der Fahrzeugmitte, dem Bett oder der Nasszelle mittels Sensoren gemessen. Parallel wird die Außenhülle des Hobby mit der Wärmebildkamera beobachtet, um während des Aufheizprozesses isolatorische Schwachstellen aufzudecken. Konstruktionsleiter Matthias Schätzle zeigt sich nach Ab-schluss der Testreihen äußerst zufrieden: „Vor allem unser optimierter Radkasten weist ein sehr gutes Dämmverhalten auf. Hier haben wir erstmals ein anderes Material verwendet und freuen uns sehr über dieses positive Ergebnis.“

In allen geprüften Punkten besteht der Hobby OPTIMA ONTOUR EDITION seine Tests, ob in der Wärmeverteilung im Fahrzeug oder bei der Vermeidung von Kondenswasserbildung. Die Wärmezufuhr im Schlafbereich kann mit Hilfe dieser Testprozesse sogar noch weiter optimiert werden. In diesem Zusammenhang werden alle hier gewonnen Erkenntnisse auf das gesamte Produkt-portfolio von Hobby angewendet.

In regelmäßigen Abständen werden neue Hobby-Fahrzeuge in der Kältekammer nach bestehenden Normen geprüft. Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Hobby Pressestelle: presse(at)hobby-caravan.de oder unter www.hobby-caravan.de.

 

OPTIMA ONTOUR EDITION beim großen Kältekammertest

Reisemobil-Konstrukteure Matthias Schätzle und Stefan Fricke mit dem OPTIMA ONTOUR EDITION in der Kältekammer

OPTMA ONTOUR EDITION besteht in der Kältekammer

Reisemobil-Konstrukteure Stefan Fricke, Matthias Schätzle und Fidelius Knaus (Truma)

Mit der Wärmebildkamera sollen während des Aufheizprozesses isolatorische Schwachstellen aufgedeckt werden

- 20 Grad zeigt das Thermometer in der Kältekammer